In Allgemein

Kaum ein Thema ist im zwischenmenschlichen Bereich so heikel wie Mundgeruch. Wie sagt man einem Kollegen, einem Freund oder dem Partner, dass er unter schlechtem Atem leidet? Wer die Thematik anspricht, dringt in die Intimsphäre des Betroffenen ein und greift einen Bereich auf, der für Scham sorgt. Das muss nicht sein, denn gegen Mundgeruch hat Zahnärztin Magdalena Upahl aus der Zahnarztpraxis im Medico Center hilfreiche Tipps und Maßnahmen.

Umfassende Mundhygiene beugt schlechtem Atem vor

Das A und O in der Mundhygiene sind die Zahnpflege und Zungenpflege. Wer seine Zähne und die Zungenoberfläche regelmäßig putzt, vermeidet in der Regel Mundgeruch. Wer bei seinen Verwandten oder Kollegen schlechten Atem bemerkt, darf den Betroffenen durchaus – aber dezent – darauf hinweisen. Oftmals bemerkt ein Mensch selbst nicht, dass er unter Mundgeruch leidet. In vielen Fällen entsteht Mundgeruch nicht, wie oftmals vermutet, durch nicht entfernte Speisenreste in den Zahnzwischenräumen. Die meisten Geruch verursachenden Bakterien siedeln sich im Biofilm, welcher sich auf der Zunge befindet, an. Ebenso kann Mundtrockenheit zu schlechtem Atem führen und die Kernursache für Mundgeruch bilden. All diese Ursachen lassen sich durch die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit sowie durch tägliches Putzen der Zähne, des Zahnersatzes und der Zunge bis ins hintere Drittel bekämpfen.

Sollten alle Maßnahmen nichts ändern, ist ein Besuch bei Zahnärztin Magdalena Upahl geb. Kozlakowski in Lübeck-Stockelsdorf angeraten. In einer ausführlichen Untersuchung in der Zahnarztpraxis im Medico Gesundheitszentrum bringt die Zahnärztin in Erfahrung, wodurch der schlechte Atem entsteht. Parodontitis oder Karies sowie bakterielle Zahnbeläge müssen zahnmedizinisch behandelt werden. In der Zahnarztpraxis in Lübeck-Stockelsdorf wird die Professionelle Zahnreinigung (PZR) als erster Schritt empfohlen, da diese in vielen Fällen umgehend für frische Luft sorgt. Weiter dient die PZR als Basis zur Früherkennung von Parodontitis und von Karies, das sich speziell am unteren Zahnhals oder in den Zahnzwischenräumen bildet.